PKW Klassen  B / BF 17

Es dürfen Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 3500 kg sowie nicht mehr als 8 Sitzplätzen (Fahrer ausgenommen) gefahren werden.Für die Klasse B gibt es 12 Pflichtfahrstunden, die den grundlegenden Fahrunterricht ergänzen.Vor der praktischen Prüfung muss die Theorieprüfung bestanden werden.

 

Vorweg: Du kannst den Autoführerschein bei uns im Schaltwagen oder mit Automatik Getriebe machen!

Für die meisten jungen Menschen ist der Pkw-Führerschein ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Die Fahrerlaubnis für Autos wird auch als Führerschein der Klasse B bezeichnet und ist die beliebteste Führerscheinklasse. Das Mindestalter für den Führerschein beträgt 18 Jahre, wobei es seit einiger Zeit die Möglichkeit gibt, bereits ab einem Alter von 17 Jahren im Rahmen des begleiteten Fahrens, auch Führerschein mit 17 genannt, Fahrzeuge der Klasse B zu steuern. Neben dem Fahren von Pkws schließt die Führerscheinklasse B weitere Klassen und unter bestimmten Bedingungen auch Fahrten mit Anhängern ein.

 

Doch der Weg zum Führerschein der Klasse B ist auch mit Arbeit verbunden, denn den Fahrschüler erwarten eine theoretische sowie eine praktische Prüfung. Zur Vorbereitung auf diese Prüfungen muss jeder Fahrschüler sowohl Theorieunterricht als auch praktische Fahrstunden ableisten, um sich gründlich vorzubereiten.

  • Insgesamt 12 Doppelstunden à 90 Minuten müssen für den Führerschein der Klasse B an Theorie abgeleistet werden, außerdem kommen 2 Doppelstunden mit klassenspezifischem Zusatzstoff hinzu.
  • Bei der Prüfung für den Führerschein in der Klasse B enthält der Test 30 Fragen, wobei auch Videofragen beantwortet werden müssen.
  • Die Themen reichen dabei von dem richtigen und verantwortungsvollen Verhalten als Autofahrer über die Bedeutung der Verkehrsschilder bis hin zu den Vorfahrtsregeln.

 Bereits während der theoretische Unterricht abgeleistet wird, können erste Fahrstunden genommen werden. Allerdings muss erst die Theorieprüfung bestanden sein, bevor die praktische Prüfung folgen kann. Auch bei der Praxis gibt es Pflichtstufen zu absolvieren. Insgesamt 12 Sonderfahrstunden stehen für jeden Fahrschüler auf dem Programm: 5 Überland-, 4 Autobahnfahrten und 3 Fahrstunden bei Dunkelheit. Die Grundausbildung findet allerdings davor durch normale Fahrstunden statt, denn natürlich muss der Fahrschüler zunächst mit den Bedienung des Fahrzeuges und dem normalen Stadtverkehr vertraut gemacht werden, bevor es auf die Landstraße und die Autobahn geht. Wie viele Fahrstunden ein Schüler für den Führerschein der Klasse B benötigt, ist unterschiedlich. Jeder Fahrschüler hat eine andere Auffassungsgabe und sein individuelles Lerntempo, sodass es schwer ist, hier einen generellen Anhaltspunkt zu geben. Etwa 15 bis 20 Stunden dienen als grobe Orientierung, wobei natürlich beim Nichtbestehen der praktischen Prüfung weitere Fahrstunden nötig werden.

Eine weitere Voraussetzung ist der Führerscheinantrag

 Für deinen Führerscheinantrag benötigst du folgende Unterlagen:

  1. eine Bescheinigung zur Teilnahme am Erste-Hilfe-Kurs
  2. einen Sehtest
  3. ein Lichtbild

Diese Dokumente sind gesetzlich vorgeschrieben und Voraussetzung für die Bewilligung des Führerscheinantrags beim Straßenverkehrsamt. Deswegen kannst du alles direkt bei der FAHRSCHULE FOCUS erledigen, damit du ohne Umwege mit dem Führerschein bei uns beginnen kannst.

Die Klasse B ist die meist ausgebildete Klasse aller Führerscheinklassen.